Zum Inhalt springen

Jost Schneider – Global Kongo

    19.10. – 20.11.2022
    Künstlerauszeichnung 2022

    Ausstellungseröffnung

    19. Oktober 2022 |18:00 Uhr | N6

    Begrüßung: Siegfried König, 1. Vorsitzender
    Laudatio: Simone M. Dietz M.A., Kunsthistorikerin

    Ausstellung Galerie Kunstfachwerk N6

    Öffnungszeiten: Sonntags | 14:00 – 18:00 Uhr

    Niddastraße 6 | 76229 Karlsruhe-Grötzingen
    KVV: Rathaus (Bus 21, 22) | Bahnhof Grötzingen (S4, S5)

    Veranstaltungen

    23. Oktober und 20. November 2022 |17:00 Uhr | N6

    Führung und Gespräch mit dem Künstler in der Ausstellung.

    Jost Schneider

    Jost Schneider vor „Splendid Views“, Foto: Sven Scherz-Schade

    Ein düsteres rundes Ding ist auf einem der zahlreichen quadratischen Acryl- und Ölgemälde in schwarz-weiß zu sehen. Ist es eine Discokugel? Oder ein Todesstern? In seiner Bilderserie mit „herrlichen Aussichten“ unter dem Titel „Splendid Views“ von 2020 überlässt Künstler Jost Schneider solche Zuordnungen und Interpretationen ganz bewusst dem Betrachter. Seine Malerei zeigt aus Pinselduktus und Drip Painting geschaffene fiktive Landschaften, die an nächtliche Stadtfotografien aus dem All erinnern, aber auch – weil unter anderem atomare Explosionen zu sehen sind – an hochgerüstete High-Tech-Kriegsführung via Satellit. So herrlich, wie es der Titel der Bilderserie verkündet, sind die Aussichten also doch nicht …

    „Konflikte weltweit haben zugenommen“, sagt Jost Schneider: „Und oft durchschaut man die Vielzahl und die Interessen der kriegführenden Parteien gar nicht mehr.“ So wie im Kongo. Den afrikanischen Krieg und die bis heute in einigen Regionen Zentralafrikas anhaltenden bewaffneten Konflikte sieht Jost Schneider als eine Metapher für einen unheilvollen Zeitgeist: „Jeder macht seins“, sagt er: „Auf Biegen und Brechen.“ Im übertragenen Sinne hat er die jetzige Ausstellung deshalb auch „Global Kongo“ genannt. Denn die bedrohlichen Verhaltensweisen finden sich auch in unserem Alltag und unserer Umgebung vor Ort wieder, wie Jost Schneider im 2018 ausgeführten Triptychon „War on Hedonism“ zeigt.

    “War on Hedonism” 2018, Foto: Jost Schneider

    Der Freundeskreis Badisches Malerdorf Grötzingen e.V. präsentiert die Ausstellung „Global Kongo“ zusammen mit dem zeitgleich erscheinenden, gleichnamigen Katalog, der einen Rückblick auf ausgewählte Werke Jost Schneiders der letzten zwei Jahrzehnte gibt. Hierzu zählen nicht nur Malerei, sondern auch Plastische Objekte sowie Grafik und Zeichnung.

    Der in Karlsruhe geborene Jost Schneider (57) studierte freie Malerei an der Kunstakademie Stuttgart und arbeitete seitdem durchweg als freier Bildender Künstler. Er lebt und arbeitet seit über zwanzig Jahren in Grötzingen.

    jostschneider.de

    Text: Sven Scherz-Schade

    error: Der Inhalt ist geschützt!