Zum Inhalt springen

Aktuell

17.03. – 23.04.2023: Ausstellung Galerie Kunstfachwerk N6

Für weitere Informationen bitte Bild anklicken
Ingrid Brütsch im Atelier (Foto: Scherz-Schade)

Ingrid Brütsch erschafft collageartige Landschaftsbilder. Sie tropft, malt, druckt oder wischt in Acrylbinder eingerührte Farbpigmente auf unterschiedliche Papiere. Vom dicken Aquarell- bis zum dünnen Transparentpapier ist alles dabei. Dann reißt sie die Papiere in Streifen und legt sie fantasievoll zu einer neuen Komposition zusammen: Der weiße Riss an einem Fetzen hier könnte der Bergkamm eines Gebirges sein. Der dunkle Knick an dem Papierstück dort sieht aus wie ein Weg, der übers Feld führt … Seit 2013 arbeitet Ingrid Brütsch an solchen Mischtechnik-Collagen auf Papier. Der Freundeskreis Badisches Malerdorf Grötzingen e.V. zeigt knapp drei Dutzend Originale dieser Arbeiten, die faszinierende Wechselspiele auslösen zwischen dem konkreten Collage-Material und der Illusion, die erst im Auge des Betrachters entsteht. Die 1949 in Heidelberg geborene Künstlerin studierte an der Karlsruher Kunstakademie Malerei und Grafik. Sie lebt und arbeitet in Walzbachtal. Für die Ausstellung „Im Dialog“ hat sie sich mit SuMin Kab-Joo zusammengetan.

SuMin und ihre Skulptur Inneres Universum (Foto: Scherz-Schade)

Die in Jeonju (Südkorea) geborene Bildhauerin SuMin Kab-Joo fertigt handgeschaffene Keramiken an. Sie formt sie in geometrischen Naturformen, die als durchlöcherte Kugelkörper mit Rippen und Mulden an übergroße Samenkapseln oder Muscheln erinnern. Die Objekte haben Titel wie „Inneres Universum“ oder „Lotus“ und verbinden die moderne Kunst des Westens mit inhaltlichen Konzepten fernöstlicher Philosophie. Wobei SuMin Kab-Joo die west-östlichen Gegensätze nicht verschmelzen und absorbieren, sondern vielmehr in der Sphäre der Freiheit aufheben will. „Nur durch die kreative Freiheit gelangt der Mensch zu sich selbst“, sagt sie. 1972 siedelte SuMin Kab-Joo nach Deutschland über. Sie studierte an der Hochschule für Künste Bremen Bildhauerei und Keramik und lebt heute in Baden-Baden. In der Grötzinger Ausstellung werden ihre Werke in Dialog mit den Collagen von Ingrid Brütsch treten.

Text: Scherz-Schade

error: Der Inhalt ist geschützt!