Gabriele Goerke

Foto: Sandra Brill

www.gabrielegoerke.de

Bilder von grünen Landschaften unter blauem Himmel mit weißen Wolken, Bilder von Bäumen mit ihrem Blätter- und Stämmegewirr in der nüchtern-funktional eingerichteten Grötzinger Sparkassenfiliale – ein reizvoller Gegensatz! Viele Besucher waren am Mittwochabend, den 16.11.2016, gekommen, um bei der Ausstellungseröffnung mit Arbeiten von Gabriele Goerke dabei zu sein. Zum dritten Mal seit dem Jahre 2009 hatten sich die Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen und der Freundeskreis Badisches Malerdorf e.V. (FBM) zur Auszeichnung eines Grötzinger oder Karlsruher Künstlers zusammengefunden; 2016 war die Wahl der fachkundigen Jury auf die Karlsruher Malerin Gabriele Goerke gefallen.

Sparkassen-Vorstandsmitglied Lutz Boden begrüßte die Gäste mit einer sehr humorvollen Rede über die Verbindung von Zinsen und Bildender Kunst. Siegfried König, Vorsitzender des Freundeskreises, ging in seiner Begrüßung auf eines der Hauptziele des Vereins ein, nämlich Künstler der Region mit Ausstellungen und Finanzierung von Katalogen zu unterstützen. Er bedankte sich bei Sparkasse und Ortsverwaltung für die gute Zusammenarbeit und übergab das Wort schließlich der Kunsthistorikerin Simone Maria Dietz.

Durch Nässe, Regen, Wind und Nebel hätten die Besucher den Weg zur Sparkasse gefunden, sagte diese; ein Wetter, das nicht nur sichtbar, sondern auch spürbar, nicht nur visuell, sondern auch haptisch zu erleben sei – wie auf den Bildern von Gabriele Goerke. Die Künstlerin selbst hatte es so formuliert: „Ich mag es, den Wind zu spüren, den Regen und so weiter, mit den Wolken, Wegen und Bäumen verbunden zu sein. Dieses In-der-Natur-Sein ist vielleicht auch mein In-der-Welt-Sein.“

„Weg im Wald“, „Vor dem Regen“, „Wildsee“, „Früh am Morgen“ – schon die Titel der Acrylbilder rufen bestimmte Assoziationen und Stimmungen hervor, die sich beim Betrachten noch verstärken. Grün in allen Schattierungen ist die vorherrschende Farbe, kontrastiert von Schwarz, Blau, Weiß, zwischendurch auch mal ein Gelb und ein Rosa. Daneben sehen die schwarzen Fasermaler-Zeichnungen auf Papier fast karg aus, aber gerade dieses Nebeneinander so unterschiedlicher Natur-Ansichten machte den Reiz der Ausstellung aus. Im reich bebilderten Katalog (15 Euro) erfährt man viel Wissenswertes und Interessantes über die Künstlerin Gabriele Goerke, ihr Kunstverständnis und ihre Malweise.

Text: Jutta Leyendecker, Fotos: Dr. No