Brigitte Nowatzke-Kraft

„Mehr als verdient!“
Brigitte Nowatzke-Kraft erhält Auszeichnung des Freundeskreises Badisches Malerdorf Grötzingen

www.nowatzke-kraft.de

Beschwingte Saxophon- und Gitarrenklänge von Regina Fischer und Johannes Schmitt („Blackbird“) eröffneten die Vernissage der Ausstellung „Stadt-Landschaften“ am Mittwoch, 5.12.2018, in der Grötzinger Sparkassenfiliale. Der recht nüchtern und zweckdienlich eingerichtete Raum zeigte bis zum 19. Dezember 2018 ein völlig anderes Gesicht: Bilder der Malerin Brigitte Nowatzke-Kraft brachten eine intensive Farbigkeit hinein, sie öffneten Ausblicke in konkrete und abstrakte Landschaften.

Dass die Malerin eine große Anziehungskraft besitzt, sehe man an den zahlreichen Gästen, konstatierte Siegfried König, Vorsitzender des Freundeskreises, bei der Begrüßung. Zum vierten Mal traf man sich in den Räumen der Sparkasse, um die Auszeichnung des Freundeskreises Badisches Malerdorf zu übergeben.

Im Jahr 2018 hatte sich die Jury für Brigitte Nowatzke-Kraft entschieden, eine Künstlerin, die seit 40 Jahren Wohnung und Atelier in Grötzingen hat. Eine Künstlerin, so König, die zielgerichtet und hart arbeitet, deren Bilder einen packen und nicht mehr loslassen. Bei aller Konzentration auf die Malerei bleibe Brigitte Nowatzke-Kraft aber auch offen für „Seitensprünge“: plastische Objekte, Graffiti, Kunst am Bau. So vielseitig wie ihr Werk sei auch ihr Engagement für künstlerische Projekte und Veranstaltungen, beispielsweise die Offenen Ateliers. Und außerdem spiele sie durch die Mitgliedschaft in verschiedenen Organisationen, Gremien und Kommissionen eine hervorragende Rolle im Grötzinger Ortsgeschehen und in der Karlsruher Kulturpolitik. Königs Fazit: „Sie hat die Auszeichnung des Freundeskreises mehr als verdient!“

Dieser Meinung schloss sich Ortsvorsteherin Karen Eßrich an. Auch sie würdigte Nowatzke-Krafts künstlerische und kulturpolitische Leistung – sie sei aus Grötzingen nicht wegzudenken.

Die Kunsthistorikerin Simone Dietz ging auf die besondere Sichtweise der Künstlerin ein, aus der sich eine ganz eigene Bildsprache entwickelt hat. In ihren Bildern legt Brigitte Nowatzke-Kraft malerisch verschiedene Ebenen übereinander und verflicht sie so gekonnt, dass eine tiefe Räumlichkeit entsteht. Überwiegend geometrische Formen in durchscheinenden Farben legen sich über- und gegeneinander, ziehen den Blick des Betrachters in das Bild hinein und darüber hinaus.

Einig waren sich alle Redner des Abends darin, dass Brigitte Nowatzke-Kraft diese Auszeichnung in ganz besonderem Maße verdient hat. Auch das Publikum teilte diese Meinung, wie der anhaltende Beifall zeigte. Noch lange standen alle bei einem Glas Wein und Knabbereien beieinander, betrachteten die Bilder und nutzten die Gelegenheit zu einem Gespräch mit der Künstlerin.

Text: Jutta Leyendecker, Fotos: Dr.No