2006

gründet sich der Verein „Freundeskreis Badisches Malerdorf Grötzingen e.V.“.

Schon mehr als 120 Jahre ist es her, dass sich in Grötzingen Maler niederließen und, dem Zeitgeist der Jahrhundertwende folgend, eine Malerkolonie gründeten.

Seitdem hat das Dorf immer wieder Künstler hervorgebracht und angezogen und dafür den Beinamen „Badisches Malerdorf“ bekommen. Heute erschließt sich Besuchern nicht so schnell, dass sie in ein Malerdorf kommen – und dies war einer der Gründe für den Zusammenschluss engagierter Grötzinger Bürgerinnen und Bürger im Verein „Freundeskreis Badisches Malerdorf Grötzingen“.

Vereinslogo: B. NoK

Mit dem Vorsitzenden Siegfried König und dem Vorstand arbeiten die Vereinsmitglieder seit Januar 2006 daran, sowohl die mehr als 100 Jahre alte Tradition als auch das zeitgenössische künstlerische Schaffen in Grötzingen zu beleben und immer wieder neu im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern.

Ideelle und materielle Förderung der Kunst – und der Künstler – das ist ein großes Ziel, und es wird ganz pragmatisch in vielen kleinen Schritten angegangen. Der kleine, aber überaus engagierte Verein organisiert Ausstellungen, Kunstreisen, Atelierbesuche, Sonderführungen durch wichtige Museen und aktuelle Ausstellungen. Alle zwei Jahre wird einer Künstlerin/ einem Künstler eine „Auszeichnung“ verliehen, welche die Organisation einer Ausstellung und das Erstellen eines Katalogs umfasst.

Text: Jutta Leyendecker