Brigitte Sommer & Hilke Turré

10. Oktober – 14. November 2021

Galerie Kunstfachwerk N6

Öffnungszeiten: Sonntags | 14:00 – 18:00 Uhr

Niddastraße 6 | 76229 Karlsruhe-Grötzingen
Haltestellen KVV: Rathaus (Bus 21, 22) | Bahnhof Grötzingen (S4, S5)

Ausstellungseröffnung

6.Oktober 2021 |18:00 Uhr

Begrüßung: Siegfried König, 1. Vorsitzender
Laudatio: Simone Maria Dietz M. A.
Musik: Peter Dünner, Akkordeon

Veranstaltungen

10. und 24. Oktober 2021 |18:00 Uhr

„Auf den zweiten Blick – kleiner Ausstellungsrundgang“ Simone Maria Dietz M. A.
Bitte beachten Sie die 3G-Regelung.

Brigitte Sommer – Malerei

lebt und arbeitet in der Südpfalz
Ausbildung in Zürich und der Fernuni Hagen

seit 1987 Ausstellungstätigkeit
2001 Berlin, Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz / Berlin, Galerie Fix-Foto
2002 Kaiserslautern, Pfalzgalerie
2009 Landau, Galerie Z
2010 Konstanz, Dreifaltigkeitskirche
2015 Frankenthal, Kunsthaus
2016 Görwihler Kultursommer / Landau, Kreishaus SÜW
2017–2020 Görwihler Kultursommer
2021 Grötzingen, Kunstfachwerk N6

Dem Laufe der Linie folgend entdeckte ich das fragile System Natur neu, z. B. Eisblumen, es gibt sie noch!

Zeugen fragiler Systeme sind auch die kleinen Paradiesgärten. Ein leichter Farbregen ergießt sich über das Büttenpapier und signalisiert die wunderbar erträgliche Leichtigkeit der Natur. Sie alle sind Bestandteil meines Universums der wunderbaren Gärten. (Brigitte Sommer)

Foto: Künstlerin

Hilke Turré – Plastik

1945 in Ravensburg geboren.
Stipendien und Studienaufenthalte in Florenz, Kairo und New York.
Ab 1972 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.
Kunstprojekte in Galerien, Kultureinrichtungen und Kirchen.
Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum.
Kunstpreis der Stadt Baden-Baden.
Lebt und arbeitet in Baden-Baden.

Die Künstlerin zeigt eine Gruppe von archaisch anmutenden Figuren, die leicht erhöht an der Wand hängend, den Raum ergreifen. Wie Zeugen einer längst vergangenen Zeit und doch voller Leben, scheinen sie verschiedenste Zeit- und Kulturmerkmale in sich zu vereinigen. Sie treten damit unmittelbar in unser Leben, den Blick und die Besinnung auf gemeinsame Wurzeln und das Werden und Vergehen, den Kreislauf allen Lebens, lenkend. (Ricarda Fox)

Foto: Künstlerin

Eine Kooperation mit dem Zehnthaus Jockrim.